Sozusagen-Workshop: Soziologisch-journalistisches Schreiben

Workshop in der Lesewoche der Fakultät für Soziologie: Soziologisch-journalistisches Schreiben. Wann? Do, 31.05.2012, 14-18 Uhr in U3-211

Neben dem Lesen soziologischer Texte sind Soziologiestudierende auch mit einer weiteren Aufgabe konfrontiert: dem Schreiben soziologischer Texte. Auch die sozusagen versucht in einem Großteil ihrer Artikel eine soziologische Herangehensweise an Phänomene. Hierbei steht man vor wichtigen Fragen: Was ist das Soziologische an Texten? Wie schreibt man soziologisch für ein journalistisches Magazin? Warum finden soziologisch inspirierte Artikel im Journalismus wenig Beachtung? 

Ausgehend von diesen Fragen möchte die Redaktion der sozusagen Studierenden der Fakultät die Möglichkeit geben, neben Reflektionen über soziologisches Schreiben erste eigene Schreibversuche zu unternehmen. Denn das regelmäßige Schreiben kleinerer Texte ist die beste Übung für das Verfassen größerer Arbeiten.

Der Workshop ist in drei Teile unterteilt. Im ersten Teil wollen wir anhand von Artikeln aus der Qualitätspresse sowie in der sozusagen erschienener oder für die neue Ausgabe vorgesehenen Texten diskutieren, wie diese aufgebaut sind, welche Elemente zu einem guten Text dazu gehören und was das Soziologische an ihnen ist. Hier wird auch die erste Textkritik geübt. Außerdem wollen wir eruieren, welche Gründe es für die geringe Rezeption der Soziologie im Wissenschaftsjournalismus gibt.

Dass uns soziologische Fragestellungen überall im Alltag umgeben und wir sie nur einzusammeln brauchen, ist Gegenstand eines Artikels der kommenden Ausgabe. Anhand dieses Textes werden wir im zweiten Teil diskutieren, wie die Themenfindung für soziologische Textproduktion vonstattengehen kann. Dabei sollen auch Qualitätskriterien für einen guten wissenschaftsjournalistischen Text (in Abgrenzung zu einer wissenschaftlichen Arbeit) besprochen werden.

Im dritten Teil geht es ans Selberschreiben: Die Teilnehmenden versuchen nach einer kurzen Themenfindungsphase anhand des neuen Call for Paper für die Ausgabe WS 2012/13 der sozusagen zum Thema „Krisen und Katastrophen“ ein Konzept für einen Artikel zu entwickeln und erste Textfragmente zu produzieren. Diese werden anschließend im Plenum diskutiert. Es besteht die Möglichkeit, sie im kommenden Wintersemester ausgearbeitet in der sozusagen zu veröffentlichen.

Zeitplan

  • Teil 1: ca. 1 h
  • Teil 2: ca. 30 Min.
  • Pause: ca. 15 Min.
  • Teil 3: ca. 1,75 h (15 Min Themenfindung, ca. 1h Konzepterarbeitung Artikel und erstes Schreiben, 30 Min Diskussion)
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Redaktions-News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Sozusagen-Workshop: Soziologisch-journalistisches Schreiben

  1. Philipp schreibt:

    Tolle Idee, aber euer Aushang ist so ziemlich der unscheinbarste, der zur Zeit in der Uni aushängt.

  2. Lutz schreibt:

    Eine Anmeldung ist offenbar nicht erforderlich, korrekt?
    Btw: Prima Idee als Alternative zum Schreiblabor. Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s